Als Fazit dieser Veranstaltung kann man sagen, die Freiwillige Feuerwehr Randau war und ist mit 25 aktiven Kameraden sehr gut aufgestellt.
Eröffnet wurde die Versammlung durch den ehemaligen Wehrleiter Peter Hagemann, so muss man es sagen, denn er hat aus persönlichen Gründen nach der Veranstaltung sein Amt als Wehrleiter nach gut 20 Jahren niedergelegt. Peter Hagemann hat, gemeinsam mit seinen Stellvertretern, die Truppe zu der gemacht, wie sie sich heute präsentiert, worauf er berechtig stolz sein kann. Bis zur Neuwahl am 13.03.2015 übernimmt kommissarisch Klaus Schulz, aktuell stellvertretender Wehrleiter, die Wehrleitung.


Als Gäste wurden Holger Platz, Beigeordneter Dezernat I, Kommunales, Umwelt und allgemeine Verwaltung der Stadt Magdeburg, Branddirektor Olaf Derlath als Vertreter der Magdeburger Berufsfeuerwehr sowie Günter Kräuter als Ortsbürgermeister begrüßt.
Im Bericht der Wehrleitung wurde allen Kameradinnen und Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft gedankt. Das Jahr 2014 war mit 5 Einsätzen ein „ruhiges“ Feuerwehrjahr, was jedoch nicht bedeutet, dass sich 2014 ausgeruht wurde. Es wurden durch alle Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Randau insgesamt 2.191 Dienststunden geleistet. Darüber hinaus wurden durch 14 Kameraden 6 Lehrgänge besucht, so dass die Wehr über ein sehr hohes Ausbildungsniveau verfügt. Auch 2015 sind weitere Lehrgänge für 18 Kameraden in 9 Lehrgängen geplant.
Ein weiterer Schwerpunkt im Jahr 2015 wird in der Zusammenarbeit mit den Wehren Calenberge und Pechau liegen. Als Löschzug Ostelbien geht es um die Festigung der Abläufe im Falle einer Alarmierung.
Mit den traditionellen Veranstaltungen wie dem Osterfeuer, der Festwoche zur Eingemeindung, dem Oktoberfest sowie dem Weihnachtsmarkt wurde wieder eine aktive Öffentlichkeitsarbeit geleistet.
Die Öffentlichkeitsarbeit dient unter anderem der Neugewinnung von Kameradinnen und Kameraden für den aktiven Dienst sowie zur Nachwuchsgewinnung. So kann die Jugendfeuerwehr unter Leitung von Uwe Arndt in diesem Jahr auf ihr 20-jähriges Bestehen zurückblicken. Unterstützt durch Andy Renner werden aktuell 9 Jungs und 2 Mädchen an den Feuerwehralltag herangeführt. In den vergangenen Jahren konnten bereits viele Kameraden aus der Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst übernommen werden. Auch hinter den anderen Jugendfeuerwehren der Stadt Magdeburg brauchen sich die jungen Brandschutzhelfer nicht zu verstecken, was diverse Titel und Platzierungen in einzelnen Wettkämpfen belegen. Auch im Jahr 2015 stehen wieder diverse Wettkämpfe auf dem Plan wie der Löschangriff nass, der Orientierungsmarsch sowie Spiele ohne Grenzen, bei denen es nicht alleine nur um Feuerwehrwissen geht.
Stolz können die Randauer Brandschützer auch auf Ihre Kinder im Ort sein, denn 2014 wurde eine Kinderfeuerwehr, geleitet durch Stefanie Richter und Julia Marx, ins Leben gerufen. Aktuell sind in dieser 3 Mädchen und 2 Jungs aktiv, die sich alle 14 Tage im Gerätehaus treffen und spielerisch mit dem Feuerwehralltag vertraut gemacht werden. Auch die Kinder stellen sich den Aufgaben bei den Spielen ohne Grenzen.
Die Gäste ergriffen das Wort und bedankten sich für die geleistete Arbeit und Randau kann stolz auf seine Brandschützer sein, die in der Öffentlichkeit eine sehr hohes Ansehen und eine hohe Akzeptanz genießen.
In Auswertung des Hochwassers 2013 unterstrich Holger Platz seine Aussage, dass die Randauer Feuerwehr ein zusätzliches Einsatzfahrzeug in Form eines Mehrzweckfahrzeuges erhalten wird. Darüber hinaus wurde erkannt, dass bei Großschadensereignissen, bei denen ortsunkundige Kräfte zur Unterstützung angefordert werden, diese durch Kameraden mit örtlichem Sachverstand unterstützt und geleitet werden müssen. Für diese Aufgabe werden 3 Kameraden spezielle Lehrgänge besuchen.
Olaf Derlath unterstrich in seinen Ausführungen, dass auch die Brandsicherheitswachen bei öffentlichen Veranstaltungen in der Stadt Magdeburg nicht zu unterschätzen sind und er dankte diesen Kameraden, die auch durch 2 Kameraden der Randauer Wehr unterstützt werden. Im Zuge der Brandsicherheitswachen wurden insgesamt 125 Dienststunden geleistet.
Auch Günther Kräuter ist stolz auf seine Wehr und unterstreicht noch einmal deutlich, dass man sich im Ernstfall zu 100% auf die Feuerwehr Randau verlassen kann.
Auch Beförderungen und Dienstjubiläen standen auf der Tagesordnung.
Befördert wurden Falk Nabrich zum Oberfeuerwehrmann, Benni Robert und Uwe Hallman zum Hauptfeuerwehrmann, Marco Lenze zum Löschmeister sowie Timm Schell zum Oberlöschmeister.
Auf 10 jährige Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Randau kann Felix Arndt zurückblicken. Auf jeweils 20 Dienstjahre blicken Benni Robert und Toni Bitter zurück und auf 30 Dienstjahre Götz Czaja.
Mit allen guten Wünschen und weiterhin unfallfreien Einsätzen wurde die Jahreshauptversammlung beendet.

Jens Gätke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>