Am 19.03.1995 begann unter der Leitung von Uwe Arndt und Klaus Schulz die Erfolgsgeschichte der Randauer Jugendfeuerwehr, an die am Anfang keiner so richtig glauben wollte.

Nach wochenlanger Akquise und Überzeugungsarbeit startete die Arbeit mit 11 aktiven Kameraden. Aufgabe war und ist es, die Jugendlichen mit den Aufgaben und Strukturen einer Feuerwehr vertraut zu machen, um sie nach Möglichkeit für den aktiven Feuerwehrdienst zu gewinnen.

Um sich auch gegenüber der Stadt Magdeburg zu beweisen, nahm die Jugendfeuerwehr Randau regelmäßig an Wettkämpfen teil. Unter dem Motto „In Randau bewegt sich etwas“ wurde bald vordere Plätze belegt, so z.B. bei einer Einladung nach Welsleben im Landkries Schönebeck der 2. Platz.

Höhepunkte im Wettkampfgeschehen stellten der Orientierungsmarsch anlässlich des 10-jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr in Randau sowie der Orientierungsmarsch des THW Magdeburg dar. Bei beiden Wettkämpfen belegte die Jugendfeuerwehr den ersten Platz und konnte bei der Veranstaltung des THW noch 500,- € Siegprämie mit nach Hause nehmen.

Mit diesen Erfolgen hat die Jugendfeuerwehr Randau letztendlich alle Skeptiker überzeugt. Neben den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, ohne die dieser erfolgreiche Weg nicht hätte beschritten werden können, wurde Uwe Arndt im Laufe der Jahre von verschiedenen Stellvertretern unterstützt. So folgte auf Klaus Schulz, der in die Reihen der Berufsfeuerwehr Magdeburg wechselte, Mirko Müller, Thuro Hesse und Andy Renner. Im Hintergrund wurde die Arbeit aktiv durch Jens Gätke unterstützt, der sich aktiv um das Thema Sponsoring sowie der administrativen Aufgaben widmete und widmet.

Neben der Ausbildung und den Wettkämpfen gab es auch kulturelle Höhepunkte, wie den Besuch der Partnerfeuerwehr in Weddewarden, einem Ortsteil von Bremerhaven sowie der Besuch vom Heidepark Soltau und des Center Parcs Bispinger Heide, um nur einige aufzuzählen.

Ach die Gäste der Jubiläumsveranstaltung, die am 30. Mai stattfand, würdigten die Arbeit und die Erfolge der Jugendfeuerwehr Randau. Als erste ergriff Bianka Bengsch, Stadtjugendwart von Magdeburg, das Wort. Sie wünscht der Jugendfeuerwehr Randau weiterhin viel Erfolg in ihrer Arbeit. In die Reihen der Gratulanten reihten sich der kommissarische Wehrleiter Klaus Schulz sowie der ehemalige Wehrleiter Peter Hagemann ein. Sie unterstrichen ebenfalls den Erfolg der Arbeit der Jugendfeuerwehr und untermauerten dieses mit Zahlen. Im Laufe der 20 Jahre konnten 10 Kameraden in den aktiven Feuerwehrdienst übernommen werden. Mit der entsprechenden Ausbildung ist es auch möglich, sich als Führungskraft zu beweisen und zu entwickeln, was durch den Kameraden Benjamin Robert unter Beweis gestellt wird. War er zu Zeiten der Jugendfeuerwehr Gruppenführer, ist er heute an der Seite von Klaus Schulz stellvertretender Wehrleiter.

20 Jahre sind eine lange Zeit, auch mit vielen Entbehrungen im privaten Bereich. So zieht Uwe Arndt eine positive Bilanz, verschweigt jedoch auch nicht, dass es viele Hürden und Stolpersteine aus dem Weg zu räumen gab. Er bedankt sich bei allen Kameraden für die gute Zusammenarbeit und es ist an der Zeit, das Amt als Jugendwart niederzulegen und die Verantwortung in neue Hände zu geben.

Andy Renner ist der neue Mann an der Spitze der Jugendfeuerwehr Randau und sein Ziel ist es, mit den aktuell 11 Kameraden, unter denen aktuell auch zwei Mädchen sind, an die Erfolge der vergangenen Jahr anzuschließen.

Jens Gätke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>